Self-made clothes | DIY

Pages

04.07.17

Louisa Coat als Softshell-Jacke

Dass ich nach dem Wind-und-Wetter-Parka (der dann saison- und wachstumsbedingt leider nur wenige Male getragen wurde) , alsbald bereits die nächste Jacke für das Tochterkind nähen würde, hatte ich nicht wirklich auf dem Schirm. Doch beim Louisa Coat von Compagnie M. konnte ich einfach nicht widerstehen...

Die meisten der nähenden Mädchen-Muddis kennen es sicherlich: das Louisa Dress von Compagnie M. Ein Retrokleidchen, das durch seine besondere Teilung vorn einen hohen Wiedererkennungswert besitzt. Der Louisa Coat ist quasi das Mantel-Pendant dazu. Und eben jene Teilung, wo man sich mit Paspel und Co. so richtig austoben darf, findet sich auch in diesem Schnitt wieder.
Als ich dann beim letzten Stoffmarktbesuch auf der Suche nach geeignetem Stoff war, hielt ich ursprünglich nach Wollwalk o. Ä. Ausschau, denn ich malte mir im Kopf einen klassischen Mantel  aus. Aber wie das Leben eben so spielt: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Mein Näh-Buddy (aka Stephanie von S_loves_to) erspähte einen Stand mit Softshell. Kein gewöhnlicher Softshell, denn dieser hier lässt bei Kontakt mit Wasser ein Muster zum Vorschein kommen. Das war mir gänzlich neu und ich somit schnell begeistert. Ich kam, sah und kaufte.
Auf dem Heimweg reifte dann bereits die Idee einer Softshell-Jacke im Finkid-Look. Doch dafür bedurfte es einer gewissenhaften Planung im Vorfeld. Als erstes begab ich mich auf die Suche nach passendem Stoff zum Einfassen. Dabei gab mir die liebe Steffi von Mottenfrosch den wertvollen Tipp mich bei Aktivstoffe umzuschauen. Dort wurde ich auch fündig und entschied mich für einen Outdoor-Stoff mit Pfirsichoberfläche in marine, der von der Haptik her denen von Finkid recht nahe kommt. Zusätzlicher Vorteil, Dreck lässt sich dank der Teflon-Imprägnierung easy-peasy entfernen.
Das Thema Reißverschluss-Kauf ist mir immer wieder ein Graus. Jedes Mal aufs Neue rätselt man anhand verschiedenster Farbtabellen im Internet, welcher Farbcode wohl am besten passen würde. Ich hattet dieses Mal Glück, denn der Reißverschluss (YKK Vislon) passt farblich perfekt zu Bündchen und Kapuzeninnenfutter. Bei der Entscheidung wiederum war der Herr des Hauses maßgeblich beteiligt.
Jetzt fehlte mir nur noch passendes Overlockgarn (noch so ein Leidensthema bei mir), denn die Innennähte hatte ich nicht vor einzufassen und würden somit sichtbar bleiben. Und andersfarbiges Garn? Ein Ding der Unmöglichkeit! Glücklicherweise hat mein Nähmaschinen-Händler des Vertrauens eine ausreichend große Auswahl an Overlockgarnen zur Verfügung.
Nun konnte ich mich an die Schnittanpassungen hermachen. Ich änderte die Form der Saumkante, zeichnete eine Zipfelmützenkapuze und einen zusätzlichen Kragen. Ein Kinnschutz durfte auch nicht fehlen. Damit beim Nähen möglichst wenig schief läuft, hatte ich mir extra noch eine Liste mit allen einzelnen Schritten gemacht. Denn die eigentliche Anleitung hätte mir nicht groß weitergeholfen, da durch das Einfassen das Füttern der Jacke entfällt und somit die Herangehensweise eine gänzlich andere ist.
Ach ja, und ohne Plott wäre die Jacke irgendwie auch unvollständig (ohne passende Beanie sowieso). Deswegen gab es für meinen kleinen Bärenfan einen Grizzlybären vor wilder Bergkulisse, sowie je eine Tatze links und rechts am Ärmel.
Die ganzen Änderungen, die sorgfältige Planung und natürlich auch das Endergebnis haben dafür gesorgt, dass dieser Mantel eines meiner liebsten Nähprojekte der vergangenen Wochen war. Ich hatte so unglaublich viel Spaß beim Nähen, wahrscheinlich weil ich Naht für Naht gemerkt habe, dass das riiiichtig riiiiiichtig gut wird ;)
Vielen vielen Dank, liebe Marte, für den wundervollen Schnitt, ohne den es diesen Mantel nicht gäbe. Und ohne den dieser Mantel nicht passen würde!
... hoffentlich noch bis in den späten Herbst hinein :)

Stoffe: Softshell Tropfen, blau - Holl. Stoffmarkt (z.B. auch hier erhlältlich)
Outdoorstoff, marine - Aktivstoffe
Bio-Jersey Ringel blaugrau/weiß & Bündchen in blaugrau (Albstoffe) - Stoffbüro

* Das Schnittmuster wurden mir von Compagnie M. freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Liebe Ivonne,
    für deine Hingabe für deine Kleine so wundervolle Dinge zu zaubern bewundere ich dich immer wieder! Mir fehlt da total die Motivation, wachsen die Jungs doch gefühlt so schnell wieder raus... Deine Kleine sieht zauberhaft aus! Plotte, Beanie und Tuch perfektionieren den Gesamtlook. Absolut gelungen!
    Liebe Grüße aus der Ferne! :-*
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Total süß! Richtig toll mit den Plottmotiven und der Schnitt ist echt niedlich. Ich will meiner Kleinen auch unbedingt noch eine Softshelljacke nähen. Bei dem aktuell wechelhaften Wetter ja auch sehr praktisch. LG, Kristina

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Respekt! An dieses SM habe ich mich nicht heran gewagt. Aber es hat etwas... vielleicht ein anderes Mal, mit noch mehr Näherfahrung.
    Herzlicher Gruß
    Carmen

    AntwortenLöschen