Self-made clothes | DIY

Pages

01.12.16

Adventskalender selbstgenäht

Bereits seit über einem Jahr lagerten hier Stoffe, die zu einem Adventskalender vernäht werden wollten. Das Nähprojekt wurde aber mangels Motivation (Zeit kann es zu dem Zeitpunkt eigentlich nicht gewesen sein) vertagt. Nun kann ich ihn euch aber stolz präsentieren, unseren Adventskalender.
Wer mich und meine Nähvorlieben kennt, wird sich nun denken..."hmm, ein Adventskalender - eher Ivonne-untypisch". Und ja, Taschen und Accessoires jeglicher Art gehören definitiv nicht zu meinen liebsten Projekten. Und 24 kleine Säckchen zu nähen, kann sich je nach persönlichem Pingelgrad zugegeben ganz schön in die Länge ziehen. Dass das Projekt Adventskalender nicht in der Ufo (unfinished object) Kiste landete, hat gleich mehrere Gründe:

1. DIY Anleitung von Pech & Schwefel

Ricarda hat auf ihrem Blog eine wunderbare, einfache und sehr verständliche Anleitung zum Nähen eines Adventskalenders veröffentlicht. Im Groben und Ganzen sind meine Säckchen nach eben dieser Anleitung entstanden. Ich habe aber zum Beispiel beim Annnähen der Satinbändchen auf die Schlaufe verzichtet. Aus dem einfachen Grund, dass man jedes Säckchen so ganz einfach abnehmen kann. Die Filzherzen mit den Zahlen gibt es übrigens bei Butinette. So schön sie auch sind, leider halten sie nicht gut. Da werde ich wohl nächstes Jahr den Plotter anschmeißen müssen...


 2. (Weihnachtliches) Stoffmuster mit quadratischen Blöcken

Der Baumwollstoff (ebenfalls von Butinette) sieht nicht nur gut aus, sondern stellte sich auch als äußerst praktisch beim Nähen der Säckchen heraus. Ich habe die Quadrate als Orientierung beim Nähen genutzt und mir so lästiges Abmessen und Zuschneiden erspart. Dadurch war das eigentliche Nähen in kürzester Zeit erledigt.


3. Meine heißgeliebte Babylock Desire3

Was nun folgt, könnte man wohl schon als Ode an meine Nähmaschine bezeichnen. Und nein, ich bekomme dafür weder Geld, noch Material oder Sonstiges. Bevor Anfang des Jahres eine Babylock bei mir einzog, habe ich wirklich lange überlegt, welche Maschine es werden soll. Eine Overlock war klar. Dass es eine Babylock wird, stand auch sehr schnell fest. Aber eine Kombimaschine, also Over-und Coverlock kombiniert? Werde ich die Coverlock regelmäßig nutzen? Ja! Nervt mich der Umbau irgendwann? Ebenfalls ja - manchmal nervt der Umbau tatsächlich. Aber dann folgt das nächste Webwaren-Projekt und die Desire lässt mein Herz wieder höher schlagen. Denn das sind genau die Nähprojekte, wo sie auf voller Linie überzeugen kann und alle anderen Maschinen hinter sich lässt. Denn mit einer Kombimaschine lassen sich nämlich höchst profesionelle 5-Faden Sicherheitsnähte nähen (wie man sie z.B. in Jeans findet). Solch eine Naht besteht aus einem Kettelstich und einer Overlocknaht. Mit meiner Desire3 kann ich somit Webware sauber und schnell vernähen und gleichzeitig versäubern :) Wie eben zum Beispiel bei den Adventskalendersäckchen. Dadurch habe ich mir den Zuschnitt der einzelnen Säckchen komplett gespart ;)


Und schaut nur, wie schön die Innennähte aussehen! Ich liebe meine Babylock und werde sie nie wieder hergeben!!! Falls die ein oder andere von euch nun mit dem Gedanken spielt, sich ebenfalls eine Kombimaschine zu holen oder ihr sonst noch Fragen zur Desire3 habt, schreibt mir gern eine Email oder hinterlasst einen Kommentar :)


Habt noch einen schönen Tag und schaut morgen unbedingt auch wieder vorbei, denn dann gibt es schon direkt den nächsten Post für euch!

Eure Ivonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen